AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bitte beachten Sie die folgenden Geschäftsbedingungen, die das Verhältnis zwischen Ihnen und uns regeln und die Sie mit Ihrer Buchung anerkennen.

1. Der Hotelaufnahmevertrag (Mietvertrag) zwischen dem Gast / Leistungsnehmer / Besteller / Veranstalter einerseits und dem Hotel andererseits ist abgeschlossen, sobald das Zimmer / der Funktionsbereich bestellt oder zugesagt, oder falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist.

2. Der Abschluss des Hotelaufnahmevertrages (Mietvertrag) verpflichtet die Vertragspartner zur Erfüllung des Vertrages, gleichgültig, auf welche Dauer der Vertrag abgeschlossen worden ist. Der Vertrag kann nicht einseitig gelöst werden.

3. Die Hotelübernachtungspreise und sonstige Hotelpreise richten sich nach der jeweils gültigen Preisliste / bzw. nach individuellen Vereinbarungen.

4. Reservierte Zimmer stehen dem Gast von 14.00 Uhr am Anreisetag bis 12.00 Uhr am Abreisetag zur Verfügung. Sofern nicht ausdrücklich eine Ankunftszeit vereinbart wurde, behält sich das Hotel das Recht vor, bei Buchung der Standardrate, bestellte Hotelzimmer nach 16:00 Uhr anderweitig zu vergeben.

5. Reservierte Funktionsräume stehen dem Leistungsnehmer nur zu der schriftlich vereinbarten Zeit zur Verfügung. Eine Inanspruchnahme der Funktionsräume über den vereinbarten Zeitraum hinaus bedarf der vorherigen Genehmigung durch die Hotelleitung. Bei Veranstaltungen, die über den vertraglich vereinbarten Zeitraum, andernfalls über 23.00 Uhr, hinausgehen, kann das Hotel zusätzliche Aufwendungen, insbesondere für das Personal, berechnen.

6. Der Leistungsnehmer (Gast) erwirbt keinen Anspruch auf Bereitstellung bestimmter Hotelzimmer oder Funktionsräume. Sollten vereinbarte Zimmer oder Funktionsräume, aus welchen Gründen auch immer, nicht verfügbar sein, ist das Hotel verpflichtet, für einen gleichwertigen Ersatz, auch außerhalb des Hauses, soweit dies zumutbar ist, Sorge zu tragen.

7. Das Mitbringen von Speisen und Getränken bei Veranstaltungen bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Hotels.

8. Bei Um- und Abbestellungen von Gruppenbuchungen, Funktionsräumen und Arrangements werden entweder konkret oder pauschal unsere Entschädigungsleistungen in Rechnung gestellt. Die pauschalen Entschädigungsleistungen betragen:

a) bis 40 Tage vor Ankunft keine Kosten
b) 39 – 30 Tage vor Ankunft 30 % der vereinbarten Leistungen / Arrangements
c) 29 – 14 Tage vor Ankunft 50 % der vereinbarten Leistungen / Arrangements
d) 13 – 0 Tage vor Ankunft 80 % der vereinbarten Leistungen / Arrangements

Umfassen die Vereinbarungen mehr als 250 Übernachtungen je Veranstaltung, so verlängern sich die vorgenannten Fristen um jeweils 30 Tage. Das Hotel bemüht sich, nicht in Anspruch genommene Zimmer, Funktionsräume und Arrangements nach Möglichkeit anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Bis zur anderweitigen Vergabe der vertraglich vereinbarten Zimmer, Funktionsräume und Arrangements hat der Leistungsnehmer für die Dauer des Vertrages und unter Berücksichtigung der vorgenannten Kostenregelung den errechneten Betrag zu zahlen.

9. Um bei Gruppenbuchungen (ab 15 Personen) einen geordneten Ablauf zu gewährleisten, ist der Leistungsnehmer / Besteller verpflichtet, dem Hotel 7 Tage vor Ankunft der Gruppe die Teilnehmerliste zur Verfügung zu stellen.

10. Ist der Besteller nicht gleichzeitig Veranstalter, so haften beide als Gesamtschuldner.

11. Sollte der Veranstalter eine politische Vereinigung sein, so bedarf es zur Wirksamkeit des Vertrages zusätzlich der Genehmigung durch die Geschäftsleitung des Hotels. Verschweigt der Besteller / Veranstalter gegenüber dem Hotel, dass es sich um eine politische Vereinigung handelt, so ist das Hotel berechtigt, den Vertrag zu lösen und entsprechende Bereitstellungskosten nach Punkt 8 zu berechnen.

12. Stellt sich nach Vertragsabschluss heraus, dass die mit dem Besteller / Veranstalter abgeschlossene Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder den Ruf des Hotels zu gefährden droht, so kann das Hotel vom Vertrag zurücktreten. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Hotel über den wahren Zweck der Veranstaltung bei Vertragsabschluss durch den Besteller / Veranstalter nicht hinreichen informiert worden ist.

13. Rechnungen sind binnen 10 Tagen ab Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar.

14. Änderungen der Mehrwertsteuer gehen unabhängig vom Zeitpunkt des Vertragsabschlusses zu Gunsten oder zu Lasten des Leistungsnehmers. Alle Preise verstehen sich in Euro und die Endpreise einschließlich Mehrwertsteuer.

15. Das Mitbringen von Hunden und anderen Haustieren ist nicht gestattet.

16. Zeitungsanzeigen, die Einladungen zu Vorstellungsgesprächen bzw. Verkaufsveranstaltungen enthalten, bedürfen grundsätzlich vorheriger schriftlicher Zustimmung des Hotels. Erfolgt eine Veröffentlichung ohne Zustimmung und werden dadurch wesentliche Interessen des Hotels beeinträchtigt, so hat das Hotel das Recht, die Veranstaltung abzusagen, in diesem Falle gilt Ziffer 8 (Entschädigungsanspruch des Hotels) der Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechend.

17. Gerichtsstand ist Leer / Ostfriesland.

Bei Seminaren, Tagungen, Kongressen, Banketts, Ausstellungen, Vorträgen usw. ist weiterhin zu beachten:

18. Eine Änderung der Teilnehmerzahl für ein gemeinsames Essen muss spätestens 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn schriftlich übermittelt worden sein, andernfalls wird mindestens die bestellte Zahl der Gedecke in Rechnung gestellt.

19. Der Veranstalter / Besteller haftet für die Bezahlung etwaiger, von den Veranstaltungsteilnehmern zusätzlich bestellter Speisen und Getränke.

20. Für Verlust oder Beschädigung von eingebrachten Gegenständen oder Exponaten wird keine Haftung übernommen. Sämtliches Dekorationsmaterial muss den feuerpolizeilichen Anforderungen entsprechen.

21. Anbringen von Dekorationsmaterial oder sonstigen Gegenständen ist ohne Zustimmung des Hotels nicht gestattet. Für Beschädigungen der Einrichtung oder des Inventars vom Hotel, die bei Auf- oder Abbau oder während der Veranstaltung verursacht wurden, haftet der Veranstalter / Besteller ohne Verschuldensnachweis.

22. Die Haftung des Hotels für Schäden an Sachen, die die Veranstalter oder Teilnehmer einbringen, wird beschränkt auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Hotels oder seiner Erfüllungsgehilfen. Für zurückgelassene Sachen übernimmt das Hotel keine Haftung.

23. Störungen an zur Verfügung gestellten technischen sonstigen Einrichtungen werden, soweit möglich, sofort beseitigt. Eine Zurückbehaltung oder Minderung von Zahlungen kann jedoch nicht vorgenommen werden.

24. Mündliche Nebenabreden werden nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

25. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt dies die Gültigkeit der anderen Bestimmungen im übrigen nicht. Anstelle der ungültigen Bestimmungen gelten die ihnen möglichst nahe kommenden gültigen Bestimmungen.